Startseite
    Alles und nichts
    Streifzug
    2 Dollar Haircut
    3StateCorner
    4Lyn
    Bosshoss
    Caliban
    Daniel Wirtz
    Depended
    Freunde der Nacht/Ruhe
    Highfly
    Jake Porn
    Julia
    Junkhead
    Koroded
    Muff Potter
    Sub7even
    Why Amnesia
    Zero
  Archiv
  Abonnieren
 


 
Links
   die Carina
   der Jenz
   die Maike
   die Sophie
   die Tanja
   die Wiebke
   die Yasmin
   ZURÜCK

Webnews



http://myblog.de/ms-marziporn

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Depended

“Ich glaub’, ich kenn alle hier mit Vornamen…“

Depended und Ötteband laden am 06.05.06 zum Familietreffen im Bochumer Zwischenfall.

Lange habe ich die Jungs von Depended und Ötte nun nicht mehr gesehen. Grund genug, mich mitsamt meiner Kamera auf den Weg nach Bochum zu machen. Der Bahnfahrt erfolgt erfreulicherweise ohne Verspätung, was wenn ich so an die letzten Tage denke, nicht selbstverständlich ist. In Langendreer West angekommen macht mir dann doch mein Orientierungssinn zu schaffen sodass ich in die falsche Richtung laufe. Es gibt doch nun mal nur links und das andere links…
Am Zwischenfall angekommen, laufe ich als erstes Steven in die Arme. “Hey, Verena, lange nicht gesehen, hast du abgenommen?“ Was für eine interessante Begrüßung. Die Türen gehen auf und nichts wie rein. Es ist dunkel da oben im ersten Stock (komisch, im Moment liegen alle meine Konzi-Locations im ersten Stock). Eine kurze Orientierungsphase und schon erspähe ich Jessica, Stevens Freundin und der Gute Geist des Merchstands. Heute ist sie aber Mercherin a.D, will heißen, sie hat die Arbeit mal an andere delegiert. Richtig so! Manchmal muss man auch mal feiern können. Ötte zum Beispiel. Während ich nun hier und da die ersten bekannten Gesichter sehe, spielen Tickets For Tokyo. Endlich mal eine gute Vorband. Wenn ich da an die anderen denke, die ich die letzten male gehört habe, bekomm ich das Gruseln. Schade nur, dass der Sound nicht so gut war und ich stellenweise das Gefühl hatte, die Vocals würden von den Drums und Gitarren erschlagen werden. Aber man kann nicht alles haben. Trotzdem haben die Jungs richtig losgerockt und ich war froh, meine Ohrenstöpsel zu haben. Kommt ja selten genug vor…
In der Pause treffe ich Mary aus dem Julia-Forum!! Wie klein ist doch die Welt. Wir unterhalten uns über das ausverkaufte Julia-Konzi in der Zeche.
Als es an die Ötteband geht, die Bühne zu entern fällt auf, dass wir im Publikum vielleicht 40 Leute sind. Aber ich kann nur sagen, die die da waren haben für 1000 gerockt. Aber auch hier ist der Sound wohl nicht optimal, wie ich von Evelyn höre. “Also ich finds schade, dass man die Jungs hier hinten (an der Theke) nicht so gut hört. Wie ist der Sound vorne?“ Da muss ich passen, bin ich doch voll damit beschäftigt, Fotos zu machen. Und da ich mit dem Blitz zu kämpfen habe, der nicht so will, wie ich, kriege ich von dem Sound nur am Rande was mit. Vielleicht lag’s auch an den Ohrenstöpseln…
So, aber nun zu Depended. “Wir sind die Jungs aus dem Revier. Geboren aufgewachsen und sterben werden wir hier…“ dröhnt es aus dem Boxen. Ja, ein gelungener Einstieg. Mitten im Ruhrpott muss ja Ruhrpott Rock’n’Roll gespielt werden. Es wäre ein Sakrileg es nicht zu tun. ist doch so was wie die Visitenkarte der Band. Dein Lächeln, ein paar Songs später, ist mein persönlicher Favorit des Abend neben Auf Gute Freunde fast am Schluss. Und da der Blitz immer noch nicht so wollte wie ich, konnte ich mich hinterher voll und ganz auf die Musik konzentrieren. Improvisation ist alles! (Auf die Pix bin ich trotzdem gepannt.) Aber nicht nur ich hatte mit den Tücken der Technik zu kämpfen. War da ja noch das Bass-Problem von Holly, dass sich eine ganze Weile nicht beheben ließ. Aber die Band nahm’s locker und witzelte rum: “ist das Bassproblem behoben??“ – “Wieso Holly ist doch noch da.“
Ja, ja, so sind se ruppig, aber mit Herz! Und weil dem so ist, hat Steven alle die da waren zu ihrem Weihnachtkonzert eingeladen. Denn: “Ich glaub’, ich kenn alle hier mit Vornamen…“ Also auch mich, was bedeutet, dass ich extra wohl aus Glasgow einfliegen müsste. “Bring mir nen Whisky mit“ ist alles was ich dazu von Steven höre. Wie war das mit dem ruppig? Aber nun zurück zu den Wurzeln und zu Werner aus Wanne-Eickel. Der Song darf ja auch nicht fehlen und so rocken die Jungs wieder drauf los. Ein bissl zu sehr vielleicht, denn Markus reißt eine Saite. DAS ist Rock’n’Roll! Flugs geflickt, und schon wird mit dem Dicken Mädchen das Ende eingeläutet und ein kleines aber feines Konzert neigt sich dem Ende zu. Die Sachen werden zusammengepackt, überall geschäftiges Treiben, bis wir uns zusammen auf den Weg zur Bahn machen und ich mir in Gedanken eine Liste mache, wer alles was aus Glasgow haben will…Also Steven will nen Scotch...
9.5.06 00:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung